Die Federwiege – die sinnvolle Ergänzung zum Babybettchen

Wärme und Geborgenheit, ein Gefühl wie im Mutterleib – das ist es, was Babys nach der Geburt und auch später noch brauchen, um völlig entspannt zu sein. Um dieses Ziel zu erreichen, ist eine Federwiege ideal. Sie eignet sich zur Beruhigung und Besänftigung, für das kleine Nickerchen oder auch für längere Schlafphasen des Babys während des Tages. Nichtsdestotrotz ersetzt eine Federwiege nicht das Babybettchen oder die klassische Wiege. Jedoch stellt sie eine sinnvolle Ergänzung zur Schlafstätte im Kinderzimmer oder elterlichen Schlafzimmer dar und kann, sofern sie eine mobile Aufhängung hat, hier oder da in der Wohnung oder sogar unterwegs eingesetzt werden.

Eine „normale“ Federwiege kann gleich nach der Geburt genutzt werden und kann  genutzt werden, bis das Baby 15 kg wiegt. Es gibt auch xxl- Federwiegen für ältere schwerere Babys (hier liegt das max. Höchstgewicht bei 30 kg) oder Zwillingsfederwiegen (max. 2 x 15 kg), wobei Sie selbstverständlich darauf achten müssen, ob Ihre Decke auch wirklich solch hohe Belastungen aushält. Wir empfehlen im Zweifelsfall, auf eine Deckenmontage zu verzichten.

Eine Federwiege schenkt schon den Allerkleinsten viel Ruhe und Geborgenheit

Die Federwiege schenkt Babys Ruhe und Geborgenheit, fast wie im Mutterleib, seinem allerersten Kinderzimmer. Ihre sanften Auf- und Abbewegungen und leichten Schwingungen schenken dem süßen Kleinen das vertraute Gefühl, das es aus der Zeit vor der Geburt kennt, auch noch nach der Geburt. Sie besänftigen und beruhigen. Die Bewegungen sorgen auch dafür, dass sich das Baby sicher und nicht alleine fühlt. Durch die federnden Bewegungen finden Babys mühelos Entspannung und ruhigen Schlaf. So können auch kleine Schreihälse, die sog. Schreibabys, oder Babys, die sich nur sehr schwer beruhigen lassen, viel leichter zur Ruhe kommen. Auch die Abgeschirmtheit des Babys in einer Federwiege schenkt ihm ein unendlich behagliches Gefühl. In dieser Hinsicht wird das Umfeld der Gebärmutter gleichermaßen imitiert. Der Stoff, besonders auch an den Seiten, schmiegt sich sanft und schützend am Körper des Kleinen an und schützt es vor störenden Reizen.

Ein weiterer Vorteil einer Federwiege ist die natürliche Rundung der Liegefläche, die der natürlichen Form der kleinen Wirbelsäule in idealer Weise entspricht. So wird die das Gewicht gleichmäßig verteilt und die zunächst noch weiche Wirbelsäule des Babys entlastet. Das Skelett kann sich ganz behutsam entwickeln, so wie von der Natur vorgesehen.

Entspanntes Baby, entspannte Eltern

Entspannt zu sein, das ist nicht nur für das Baby eine gute Sache. Ein entspanntes Kind bedeutet nicht zuletzt auch für die Eltern ein gutes, beruhigendes Gefühl.

Man darf nicht vergessen, dass eine Geburt und das Leben draußen nicht nur für das Baby eine ganz neue, ungewohnte Situation bedeutet, sondern auch für die Eltern, besonders wenn es sich um das erste Kind handelt.

Eltern müssen sich auf ganz neue Tagesabläufe, oft auch auf Nächte mit wenig Schlaf einstellen. Ein entspanntes Kind bedeutet eben auch entspannte Eltern und schafft, so gesehen,  ein stressfreies und harmonisches Miteinander.

Was Sie über die Federwiege wissen sollten

Die Federwiege ist eine spezielle Art der Baby Hängematte, die  eine wunderbare Ergänzung zur klassischen Wiege und zum Babybett darstellt. Und im Vergleich zur gewöhnlichen Baby Hängematte bietet eine Federwiege ein deutliches Plus. Durch eine spezielle Metallfeder, die zwischen Aufhängung und Wiegensack positioniert ist, wippt dieser ganz sanft auf und ab. Auch diese Bewegung kennt das Kleine aus dem Mutterleib. Die Federwiege schenkt ihm ein von Anfang an vertrautes Gefühl, entspannt die meisten Babys und sorgt dafür, dass sie ganz einfach beruhigt werden und in einen sanften, sicheren Schlaf finden.

In der Federwiege finden kleine Schreihälse schnell zu Ruhe und Entspannung

Besonders bei Babys, die besonders viel und ausdauernd schreien, die aufgrund einer inneren Unruhe oder auch wegen sogenannter Dreimonatskoliken (das sind langanhaltende Blähungen, die viele Eltern von ihrem kleinen Liebling kennen werden) Schwierigkeiten haben zu entspannen, kann eine Federwiege sehr hilfreich sein. Dazu kommt, dass durch die seitliche Begrenzung das Baby vor störenden optischen Reizen geschützt ist.

Die Stahlfeder – das Herzstück der Federwiege

Das entscheidende und namengebende Element der Federwiege ist eine spezielle Stahlfeder, die zwischen Aufhängung und Wiegensack angebracht wird. Diese Feder beeindruckt alleine schon optisch und durch ihr Gewicht. Die Qualität der Feder trägt entscheidend dazu bei, die Auf- und Abbewegungen zu optimieren: Je besser die Qualität der Feder ist, desto länger und besser wippt sie, einmal angestoßen, nach. Im Falle einer Befestigung an der Decke muss eine Verlängerungskette „zwischengeschaltet“ werden, beim Einhängen in ein Gestell kann darauf verzichtet werden. Im Lieferumfang enthalten ist normalerweise eine Art Säckchen, das, aus Gründen einer besseren Optik, über die Feder gestülpt werden kann.

Die Federwiege - das Herzstück einer Federwiege ist eine Stahlfeder

Die Federwiege – das Herzstück einer Federwiege ist eine Stahlfeder

Wie und wo lassen sich Federwiegen befestigen?

An der Decke…

Die klassische Federwiege wird mit Hilfe von Dübel und kräftiger Schraube an die Decke montiert. Es versteht sich von selbst, dass die Decke tragfähig und die Schraube kräftig sein muss (Schwerlastdübel verwenden!), damit mit der Konstruktion die größtmögliche Sicherheit gewährleistet wird. Allerdings hat die Deckenbefestigung den Nachteil, dass die „Konstruktion“ nicht mobil ist. Auch muss ein recht großes Loch in die Decke gebohrt werden, was beispielsweise in einer Mietwohnung nicht immer gewünscht ist.

…am Türrahmen…

Die zweite Möglichkeit ist die Anbringung an einem geeigneten Türrahmen mittels einer stabilen Klammer. Sie ist gewöhnlich nicht im Lieferumfang enthalten und muss separat angeschafft werden. Diese Möglichkeit der Befestigung hat, gegenüber der Deckenmontage den Vorteil, dass die Federwiege sozusagen mobil ist und sogar etwa in einem Hotelzimmer angebracht werden kann.

…am Gestell

Nicht zuletzt besteht die Möglichkeit, die Federwiege in ein separates Gestell einzuhängen. Auch wenn das Gestell in den meisten Fällen nicht im Lieferumfang enthalten ist und extra gekauft werden muss, halten wir diese Methode für die eleganteste. In unserem Test der NONOMO Federwiege stellen wir ein solches Designer-Gestell vor. Das Einhängen der Federwiege in ein separates Gestell ist damit aus vielerlei Gründen unsere bevorzugte Methode.

Federwiege oder Baby Hängematte?

Die Federwiege lässt sich als spezielle Form der Baby Hängematte verstehen, denn das Prinzip der Baby Hängematte kommt der Federwiege am nächsten. Der entscheidende Unterschied ist die Aufhängung. Eine Babyhängematte verzichtet auf die Stahlfeder und kann somit nicht die Auf- und Abbewegung simulieren, die das Baby aus dem Mutterleib kennt. Somit beschränkt sich die einfache Baby Hängematte auf Wiegebewegungen zur Seite hin und verzichtet auf die wirksame Option der Auf- und Abbewegungen, um das Baby nachhaltig zu beruhigen. In unserer Sicht ein ganz deutliches Plus für die Federwiege.

Federwiege oder Babyschaukel?

Eine Babyschaukel dient ebenfalls der Beruhigung des Babys, bei Bedarf aber, wenn das Kleine munter ist, auch seiner Unterhaltung. Geleistet wird letztere etwa durch eine Spielleiste, ein Mobile, aber auch durch Funktionen wie sanftes Licht und Musik. Eine Babyschaukel kann flexibel eingesetzt werden. Sie hat eine babygerechte Sitzschale, die das Liegen darin ebenso ermöglicht wie das Sitzen, wenn das Kind größer ist. Auch wenn natürlich ein kleines Nickerchen möglich ist, sollten Babys, besonders die ganz kleinen, nicht über einen allzu langen Zeitraum lange darin belassen werden. Für einen längeren Schlaf ist immer das Bettchen oder eine Wiege vorzuziehen. Dies gilt natürlich auch für eine Babywippe. Eine Federwiege ist für Babys Schlafzeiten (sowohl für das kleine Nickerchen als auch die längere Schlafzeit während des Tages) deutlich besser geeignet.

Federwiege Test – unsere Tipps

Wir haben erfreulicherweise die Möglichkeit, die NONOMO Federwiege ausgiebig und in Langzeit zu testen. Vorab, der Test läuft aktuell, können wir schon einmal Folgendes konstatieren: Die Montage ist dank der guten Anleitung sehr einfach. Wir haben uns für die Variante mit dem sehr schönen Design-Gestell entschieden. Die Federwiege war im Nu und ohne Probleme aufgebaut. Wer die NONOMO an die Decke montieren will, hat sicher etwas mehr Aufwand, aber immerhin war im Lieferumfang alles (außer dem Schraubenschlüssel) enthalten, was man zur Montage braucht. Neben dem Aufbau haben wir auch ein genaues Auge auf Materialien und Verarbeitung geworfen. Wir wollen dem Test nicht allzu viel vorweg nehmen. Nur kurz gesagt, wir waren in jeder Hinsicht begeistert! Das reicht von der Biobaumwolle, aus der der Babysack gefertigt ist, über die Qualität der Feder, bis hin zu den Druckknöpfen, mit denen sich das Fußende verschließen lässt. ZUM TEST der Nonomo Federwiege

Federwiege-Test

Unser Federwiege Test – Die Montage der NONOMO inkl. GESTELL DESIGN, original vom Hersteller,  konnte in kurzer Zeit bewerkstelligt werden.  Die NONOMO gefällt uns ausnehmend gut.

Federwiege kaufen – wann ist der optimale Zeitpunkt und worauf gilt es zu achten?

Schon zum Ende der Schwangerschaft sollten Sie sich überlegen, ob eine Federwiege das Richtige für Sie und Ihr Baby ist. So ist sicher gestellt, dass  das Baby schon am ersten Tag zu Hause das schöne Gefühl wie vor der Geburt sofort weiter genießen kann.

Die frühzeitige Beschäftigung mit dem Nutzen einer Federwiege hat einen weiteren, entscheidenden Vorteil: Sprechen sie Ihren Arzt/ihre Ärztin und oder Ihre Hebamme schon während der Schwangerschaft auf deren Meinung an. Diese haben sich in der Regel schon intensiv mit der Sache beschäftigt und können Ihnen ihre Meinung mitteilen und sicher hilfreiche Tipps geben.

Achten Sie beim Kauf einer Federwiege auch auf das mitgelieferte Zubehör. Bei den meisten
Anbietern besteht die Federwiege nur aus aus den eigentlichen Wiegensack, der Feder sowie der Deckenaufhängung. Die Aufhängungen der Federwiege am Türrahmen oder am Gestell müssen – falls es sich nicht um ein Gesamt-Set handelt- separat gekauft werden. Ebenfalls sollten Sie darauf achten, dass auch eine kleine weiche und einschiebbare Matratze im  Lieferumfang enthalten ist.

Die optimale Federwiege für uns: die NONOMO

Unsere Empfehlung ist die Federwiege von NONOMO, die uns im Test überzeugen konnte. Allerdings ist der Preis etwas hoch – gerade auch wenn Sie das schicke Design Gestell, falls eine Deckenmontage nicht möglich oder erwünscht ist, separat dazu erwerben möchten. Alternativ ist von NONOMO auch eine Türhalteklammer erhältlich, falls Sie die Federwiege flexibel in einer Türöffnung befestigen möchten. Die NONOMO Federwiege überzeugt uns durch tolle Materialanmutung, sehr gute Verarbeitung und ein sehr schönes Schwingverhalten. Es gibt sie in hellgrau oder hellbeige.

Die wandelbare Federwiege – BabyBuBu Federwiege 3in1

Ebenfalls im gehobenen Preissegment ist die BabyBubu Federwiege 3in1 zu finden. Sie kann sowohl als Babywiege und Reisebett als auch als Hängesessel und Hängematte verwendet werden – abhängig von der Montage und dem Alter des Kindes. Auch von BabyBubu ist alternativ eine Türhalteklammer oder ein Hängegestell erhältlich.

Federwiege für Heimwerker – Amazonas
Für bastelfreudige Eltern kann eine Babyhängematte wie die von Amazonas eine Alternative sein – Hierzu kommt der Kauf einer separaten Schwingfeder. Handwerkliches Geschick sind Voraussetzung. Achten Sie unbedingt auf perfekte Sicherheit!

Federwiege in 3 Stoffdesigns – LaLeLu
Nicht unerwähnt lassen wollen wir die LaLeLu Federwiege. Sie ist eine weitere Alternative, die es in 3 verschiedenen Stoffdesigns zu kaufen gibt. Im Lieferumfang sind Deckenbefestigung und Türklammer enthalten, ein Gestell gibt es, unserer Kenntnis nach, nicht.

NONOMO Federwiege Baby Set Classic I Baby Hängematte I 100% Bio Baumwolle für Neugeborene und Babies bis 15 Kilo I mit Kunstfaser-Matratze und Deckenbefestigung
BabyBubu Federwiege 3in1 - Babyhängematte Hängesessel & Wiege in einem | bis 16kg belastbar - mit Upgrade auf 31kg erweiterbar | das schwingende Babybett | 100% Baumwolle und Schafwollmatratze | Entwickelt in Deutschland | Hergestellt in Europa
LaLeLu Babyhängematte | Federwiege | Babyschaukel Wippe (100% Biobaumwolle - bis 15 kg - Creme) - ALLE EINZELTEILE ENTHALTEN

Letzte Aktualisierung am 17.05.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ist das Baby in der Federwiege sicher?

Ja, sicher! Eine Federwiege kann an den Seiten oder dem Fußende mit Bändern oder mit Druckknöpfen verschlossen werden, was optimale Sicherheit gewährleistet. Das Baby liegt außerdem verhältnismäßig tief im Wiegensack und wird durch die hochgezogenen Seiten zusätzlich geschützt. Auf ein Rückhaltesystem bzw. Anschnallgurte wird bei Federwiegen i.d.R. verzichtet, damit das Baby entspannt schlafen kann ohne dass steife Gurte die
Einschlafphase stören. Die Belastbarkeit der Einzelteile einer Wiege ist für ein kleines Baby höher als eigentlich erforderlich. Aber das kommt nur dem Sicherheitsaspekt entgegen. Die Feder ist z.B. zusätzlich mit einem Sicherungsseil ausgestattet, um sie vor Überdehnung zu schützen.  Die ordnungsgemäße Montage – gerade auch bei der Deckenbefestigung, ist allerdings unerlässlich für optimale Sicherheit. Die Hersteller nennen explizit die Betondecke als empfehlenswertes Material für die Deckenmontage. Gegebenenfalls ist nach Herstellerangaben auch eine Verwendung des Schwerlastdübels in Vollziegelstein möglich. In diesem Fall werden aber keine Angaben zu der max. Tragkraft gemacht.

Ist die Federwiege waschbar?

Der Wiegensacksack aus Baumwolle oder Biobaumwolle ist natürlich waschbar, meist bei 30°C. Die Matratze zum Einschieben in den Sack kann, das ist hersteller-, bzw. materialabhängig, bis zu 60°C gewaschen werden. Hier gilt es, die speziellen Pflegeanweisungen in der Bedienungsanleitung oder an den Fähnchen direkt am Produkt zu beachten. Feder und weitere Metallteile sollten, um sie staub- und schmutzfrei zu halten, hin und wieder mit einem feuchten Tuch abgewischt werden.

Bis zu welchem Alter und Gewicht kann man eine Federwiege verwenden?

Die meisten Federwiegen sind bis zu einem maximalen Gewicht von 15 kg ausgelegt. So können sie bis zu einem Alter von 2 – 2,5  Jahren genutzt werden. Wir würden Sie jedoch nur solange benutzen, bis das Baby noch nicht mobil genug ist, um selbst aus dem Babysack zu krabbeln. Federwiegen gibt es auch für Kleinkinder, diese sind bis max. 30 kg Körpergewicht ausgelegt.

Warum wirkt das Wippen beruhigend und weshalb Ist die Federwippe gut für die Wirbelsäule?

Eine Federwiege ist eine natürliche Einschlafhilfe und wiegt das Baby sanft und sicher in den Schlaf. Der Wiegensack schmiegt sich sanft um den Körper des Babys, sodass es durch die beruhigenden Schaukelbewegungen ein Gefühl von Geborgenheit empfindet, fast wie in Mamas Bauch. Von Natur aus ist die Wirbelsäule eines Babys im Mutterleib leicht gekrümmt und begradigt sich erst allmählich in den folgenden Monaten. Die sanfte Rundung des Wiegensacks kommt dieser natürlichen Form entgegen und so wird die Wirbelsäule optimal gestützt.

Gibt es eine Federwiege mit Motor?

Eine Federwiege beruhigt das Baby durch die sanften Auf- und Abbewegungen, die durch die Feder erzeugt werden. Da das Baby u.U. doch etwas länger in der Wiege liegt, halten wir eine kontinuierliche Einwirkung per Motor nicht für sinnvoll. Falls Eltern ein Produkt suchen, das per Motor sanfte Schaukelbewegungen erzeugt, sollten sie sich besser nach einer elektrischen Babyschaukel umsehen. Diese ist aber tatsächlich nur für die kurzfristige Beruhigung des Babys gedacht – und, schon wegen des Motorgeräusches, nicht per se für jedes Baby zum besonders sanftem Einschlafen geeignet.

Zu beachten gilt, dass die Federwiege keine Schaukel ist und nur mit Bedacht und ganz behutsam in Seitwärtsbewegung versetzt werden sollte.

Wie lange wippt die Federwiege nach?

Schon das Baby selbst erzeugt ab einem gewissen Alter durch Bewegung eine sehr sanfte Schwingung. Die Auf- und Abbewegung können unterstützt werden, indem man die Federwiege per Hand leicht nach unten bewegt. Wie lange die Feder nachschwingt, hängt vom ausgelösten Schwung und vom Gewicht des Babys ab. Bei einer sehr guten Federwiege wie der NONOMO haben wir eine Wippdauer von 1-2 Minuten handgestoppt.

Eine dringender Hinweis zu Schluss:
Eine gute Federwippe ist so ausgelegt, dass sie optimale Sicherheit für das Baby bietet. Achten Sie auf die entsprechenden Prüfzeichen, z.B. durch den TÜV. Gehen Sie bei der Montage besonders sorgfältig vor und beachten Sie, dass, unabhängig von Hersteller und Aufhängung der Federwiege, das Baby nie ohne Beaufsichtigung darin bleiben sollte.